Sie sind hier: Startseite » Arbeit » Zitate zur Arbeit

Zitate zur Arbeit

Die besten Zitate zur Arbeit

Angenehm sind die erledigten Arbeiten.
Marcus Tullius Cicero (106-43 v.Chr.)

Arbeit ist das Feuer der Gestaltung.
Karl Marx (1818-1883)

Arbeit ist einer der besten Erzieher des Charakters.
Samuel Smiles (1812-1904)

Arbeit ist eine Sucht, die wie eine Notwendigkeit aussieht.
Peter Altenberg (1859-1919)

Das Talent arbeitet, das Genie schafft.

Robert Schumann (1810-1856)

Arbeit um der Arbeit willen ist gegen die Natur.
John Locke (1632-1704)

Auf eine letzte Wahrheit gebracht: Die Arbeit ist weniger langweilig als das Vergnügen.
Charles Baudelaire (1821-1867)

Das Handwerk des Kaufmanns besteht darin, eine Ware von dort, wo sie reichlich vorhanden ist, dahin zu bringen, wo sie knapp und teuer ist.
Ralph Waldo Emerson (1803-1882)

Der Arbeiter soll seine Pflicht tun, der Arbeitgeber soll mehr tun als seine Pflicht.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

Die einzige Arbeit, die auf Dauer wirklich lohnend ist, ist die Arbeit an sich selbst.
Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Dienst du dem Herrscher, so denke in erster Linie daran, deine Arbeit gewissenhaft auszuführen. Erst in zweiter Linie kommt der Lohn.
Konfuzius (um 500 v.Chr.)

Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz.
Mark Twain (1835-1910)

Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

Es ist nicht der Unternehmer, der die Löhne zahlt, er übergibt nur das Geld. Es ist das Produkt, das die Löhne zahlt.
Henry Ford (1863-1947)

Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero (106-43 v.Chr.)

Für den Arbeitgeber kann ein Monat nicht genug Tage haben. Ginge es nach dem Arbeitnehmer, so könnte es schon nach einer Woche zu Ende sein.
Klemens Oberforster

Mache aus deiner Arbeit einen Sport.

August Oetker (1862-1918)

Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen, ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Ich brauche Ruhe und Heiterkeit der Umgebung und vor allem Liebe, wenn ich arbeite.
Adalbert Stifter (1805-1868)

Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld weil ich gute Löhne zahle.
Robert Bosch (1861-1942)

Kein Bier vor 4 sagt nur ein Arbeitstier.

Man sollte nie so viel zu tun haben, dass man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.
Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)

Nicht, was er mit seiner Arbeit verdient, ist der eigentliche Lohn des Menschen, sondern was er durch sie wird.
John Ruskin (1819-1900)

Nur in der Arbeit wohnt der Friede, und in der Mühe wohnt die Ruh.
Theodor Fontane (1819-1898)

Wenn man von den Leuten Pflichten fordert und ihnen keine Rechte zugestehen will, muss man sie gut bezahlen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Wer sein Hobby zum Beruf macht, verbringt mehr Zeit mit Arbeiten.
Klemens Oberforster

Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford (1863-1947)

hier findet ihr Weisheiten zur Wirtschaft