Sie sind hier: Startseite » Arbeit » Zitate zur Arbeit

Zitate zur Arbeit

Die besten Zitate zur Arbeit

Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung. Am angenehmsten und in gleichem Maße liebenswert ist das Tätigsein.
Aristoteles (384-322 v.Chr.)

Angenehm sind die erledigten Arbeiten.
Marcus Tullius Cicero (106-43 v.Chr.)

Das Talent arbeitet, das Genie schafft.

Robert Schumann (1810-1856)

Arbeit ist das Feuer der Gestaltung.
Karl Marx (1818-1883)

Arbeit ist einer der besten Erzieher des Charakters.
Samuel Smiles (1812-1904)

Arbeit ist eine Sucht, die wie eine Notwendigkeit aussieht.
Peter Altenberg (1859-1919)

Arbeit ist häufig der Vater des Vergnügens.
Voltaire (1694-1778)

Arbeit um der Arbeit willen ist gegen die Natur.
John Locke (1632-1704)

Auf eine letzte Wahrheit gebracht: Die Arbeit ist weniger langweilig als das Vergnügen.
Charles Baudelaire (1821-1867)

Das Handwerk des Kaufmanns besteht darin, eine Ware von dort, wo sie reichlich vorhanden ist, dahin zu bringen, wo sie knapp und teuer ist.
Ralph Waldo Emerson (1803-1882)

Der Arbeiter soll seine Pflicht tun, der Arbeitgeber soll mehr tun als seine Pflicht.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

Die Arbeit hält drei große Übel fern: Die Langeweile, das Laster und die Not.
Voltaire (1694-1778)

Die einzige Arbeit, die auf Dauer wirklich lohnend ist, ist die Arbeit an sich selbst.
Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Die Geizigen sind mit den Bienen zu vergleichen: Sie arbeiten, als ob sie ewig leben würden.
Demokrit (um 400 v.Chr.)

Die kleinste Arbeit schaffe, als sei sie dein Meisterstück, rasch und gut.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Dienst du dem Herrscher, so denke in erster Linie daran, deine Arbeit gewissenhaft auszuführen. Erst in zweiter Linie kommt der Lohn.
Konfuzius (um 500 v.Chr.)

Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz.
Mark Twain (1835-1910)

Ein vernünftiger Mensch erholt sich bei einer Arbeit von der anderen.
Helmuth von Moltke (1800-1891)

Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

Erfahrung wird durch Fleiß und Müh erlangt.
William Shakespeare (1564-1616)

Es ist besser, unvollkommen anzupacken, als perfekt zu zögern.
Thomas Alva Edison (1847-1931)

Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero (106-43 v.Chr.)

Freude an der Arbeit finden, ist die Entdeckung des Jungbrunnens.
Marcus Tullius Cicero (106-43 v.Chr.)

Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten.
Aristoteles (um 350 v.Chr.)

Für den Arbeitgeber kann ein Monat nicht genug Tage haben. Ginge es nach dem Arbeitnehmer, so könnte es schon nach einer Woche zu Ende sein.
Klemens Oberforster

Für seine Arbeit muss man Zustimmung suchen, aber niemals Beifall.
Charles Louis de Montesquieu (1689-1755)

Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten.
Thomas von Aquin (um 1225-1274)

Mache aus deiner Arbeit einen Sport.

August Oetker (1862-1918)

Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen, ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Geniale Menschen beginnen große Werke, fleißige Menschen vollenden sie.
Leonardo da Vinci (1452-1519)

Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.
Marie Curie (1867-1934)

Ich brauche Ruhe und Heiterkeit der Umgebung und vor allem Liebe, wenn ich arbeite.
Adalbert Stifter (1805-1868)

Ich habe nie Wertvolles zufällig getan. Meine Erfindungen sind nie zufällig entstanden. Ich habe gearbeitet.
Thomas Alva Edison (1847-1931)

Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld weil ich gute Löhne zahle.
Robert Bosch (1861-1942)

Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt.
Mark Twain (1835-1910)

Kein Bier vor 4 sagt nur ein Arbeitstier.

Man merkt nie was schon getan wurde, man sieht immer nur was noch zu tun bleibt.
Marie Curie (1867-1934)

Man sollte nie so viel zu tun haben, dass man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.
Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)

Müde macht uns die Arbeit, die wir liegenlassen, nicht die, die wir tun.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)


Nicht, was er mit seiner Arbeit verdient, ist der eigentliche Lohn des Menschen, sondern was er durch sie wird.
John Ruskin (1819-1900)

Nur in der Arbeit wohnt der Friede, und in der Mühe wohnt die Ruh.
Theodor Fontane (1819-1898)

Such dir eine Arbeit, die du gerne tust. Dann brauchst du keinen Tag in deinem Leben mehr zu schuften.
Konfuzius (551-479 v.Chr.)

Wenn man von den Leuten Pflichten fordert und ihnen keine Rechte zugestehen will, muss man sie gut bezahlen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)


hier findet ihr Sprüche zu Erfolg und Weisheiten zur Wirtschaft

Die besten Sprüche auf Facebook!