Sie sind hier: Startseite » Weisheiten » Reichtum

Die besten Sprüche zu Reichtum

Weisheiten zu Reichtum

Was kann man mit Geld und Gold kaufen
Was kann man mit Geld und Gold kaufen und was bekommt man alles nicht dafür?

Am reichsten ist der Mensch, dessen Vergnügen am billigsten ist.
Henry David Thoreau (1817-1862)

Dem wachsenden Geld folgt die Sorge auf dem Fuße.
Horaz (um Christi Geburt)

Der größte Gefallen, den wir anderen tun können, ist nicht, mit ihnen unsern Reichtum zu teilen, sondern ihnen ihren eigenen zu offenbaren.
Henry David Thoreau (1817-1862)

Im Leben geht Zufriedenheit über Reichtum.

Jean-Baptiste Molière (1622-1673)

Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen, die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.
Henry David Thoreau (1817-1862)

Der Besitz verschafft Freunde. Das gebe ich zu. Aber falsche. Und er verschafft sie nicht dir, sondern sich.
Erasmus von Rotterdam (1466-1536)


Der eigentliche Sinn des Reichtums ist, freigebig davon zu spenden.
Blaise Pascal (1623-1662)

Der Mammon ist wie das Feuer, der nützlichste Diener, der furchtbarste Herr.
Thomas Carlyle (1795-1881)

Der Mensch soll lieber nach Reichtum als nach Weisheit streben. Denn ich sehe die Weisen vor den Türen der Reichen, nicht aber die Reichen vor den Türen der Weisen.
Simonides von Keos (556-468 v.Chr.)

Die größten Reichtümer und Werte sind am weitesten davon entfernt, geschätzt zu werden.
Henry David Thoreau (1817-1862)

Ertrags, es hat schon seinen Sinn, so wie es ist, gleichviel, ob wir ihn je erfahren oder nicht.
Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Erworbenes zu bewahren ist kein geringeres Verdienst als Erwerben.
Ovid (um Christi Geburt)

Geizhälse sind die Plage ihrer Zeitgenossen, aber das Entzücken ihrer Erben.
Theodor Fontane (1819-1898)

Häufe jenen Reichtum auf, den Diebe nicht entwenden,
Tyrannen nicht ergreifen können, welcher dir in den Tod folgt,
welcher nicht schwindet und nicht verdirbt.
Indische Weisheit

Der ist reich, dessen Herz zufrieden ist.

Indische Weisheit

Kaum hat mal einer ein bisserl was, gleich gibt es welche, die ärgert das.
Wilhelm Busch (1832-1908)

Lieber arm und gesund, als reich und krank.
Weisheit

Mit den Begierden wachsen die Bedürfnisse und mit diesen die Abhängigkeit und Nöte.
Heraklit (535-475 v.Chr.)

Reich ist man nicht durch das, was man besitzt, sondern mehr noch durch das, was man mit Würde zu entbehren weiß.
Epikur von Samos (um 300 v.Chr.)

Reich ist, wer viel hat, reicher ist, wer wenig braucht, am reichsten ist, wer viel gibt.
Gerhard Tersteegen (1697-1769)

Unter allen Besitzungen auf Erden ist die, ein Herz zu haben, die kostbarste.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Wer gut wirtschaften will, sollte nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben, wenn er reich werden will, sogar nur ein Drittel.
Francis Bacon (1561-1626)

Wer seine Wünsche zähmt, ist immer reich genug.
Voltaire (1694-1778)

Zum Reichtum führen viele Wege, und die meisten von ihnen sind schmutzig.
Cicero (106–43 v.Chr.)


weitere Sprüche zu Geld und Wirtschaft